Informieren Sie sich über den Versicherungsschutz für eine Hunde-OP

Des Menschen treuester Begleiter ist schon seit Jahrtausenden der Hund und viele Menschen wollen ihn natürlich nicht mehr an ihrer Seite missen. Aber auch der vierbeinige Gefährte ist nicht vor schweren Krankheiten und Unfällen gefeit. Manchmal ist deshalb eine OP unerlässlich, um das Leben des tierischen Freundes zu retten. Das kann – genau wie beim Menschen – durchaus recht teuer werden. Deshalb lohnt es sich, auch den Hund vernünftig zu versichern.

Welche Leistungen erwartet man von einer OP-Versicherung für Hunde?

Zuerst muss man sich einmal über die verschiedenen Versicherungen und deren Leistungen informieren. Ähnlich wie bei der Versicherung für Menschen, gibt es auch für den Hund nicht DIE EINE Versicherung, sondern verschiedene Anbieter bieten verschiedene Leistungen zu unterschiedlichen Preisen. Wie so oft, ist nicht die teuerste Versicherung auch automatisch die beste. Ein Vergleich lohnt sich also, Aber erst einmal sollte man sich klar darüber sein, welche Leistungen man sich von einer Hunde-Versicherung im Falle eine OP wünscht:

  • Freie Wahl der Klinik. Manche Versicherungen schreiben vor, welche Klinik die OP durchführen darf. Will man vielleicht selber die freie Wahl haben?
  • Eventuell muss der Hund stationär nachbehandelt werden. Soll die Versicherung die Nachbehandlung also mit beinhalten?
  • Wie lange soll die Nachbehandlung dauern dürfen?
  • Soll die Untersuchung VOR der OP des Hundes ebenfalls mit der Versicherung abgedeckt werden
  • Erwartet man als Hundehalter auch noch Sonderleistungen, die über ein reine OP hinausgehen, wie zum Beispiel Homöopathie, Akupunktur, Magnetfeldtherapie oder eine Neuraltherapie

Die Wichtigkeit einer OP-Versicherung für Hunde

Wie beim Menschen auch, ist man hinterher immer schlauer. Man erwartet ja nicht, dass dem Hund etwas Schlimmes passiert, was eine OP überhaupt erst nötig werden lässt. Letztendlich passiert es dann aber doch und dann ist man froh, wenn man rechtzeitig an alles gedacht ist und für den Ernstfall eben eine gute und sinnvolle OP-versicherung für den geliebten Vierbeiner abgeschlossen hat. Denn es entstehen mitunter enorme Kosten bei der Hunde-OP, welche sich empfindlich auf den eigenen Geldbeutel auswirken. Da kann schon mal plötzlich das Ersparte für den nächsten Familienurlaub in die Kosten für den Arzt, die Narkose und die Nachbehandlung fließen. Das muss wirklich nicht sein, wenn man schon vorher schlau genug war, sich und den Hund für den Ernstfall zu wappnen.

Fazit

Es gibt bereits für einige Euro im Monat gute Versicherung für eine eventuelle Hunde-OP. Auf der Seite http://hunde-op-versicherung.eu/ findet man alle Informationen und Tipps, um seinem treuen, vierbeinigen Freund im Ernstfall die bestmögliche Behandlung bieten zu können, auch wenn diese hoffentlich niemals notwendig wird.

0 comments… add one

Leave a Comment